Die Radfahrausbildung für junge Radler

 

Bei jedem Fußballspiel, Tennismatch, Karten- oder Brettspiel ist die Notwendigkeit von Regeln leicht einzusehen. Ähnliches gilt für den Radfahrer. Er ist Teilnehmer eines riesigen “Zusammenspiels” - dem Straßenverkehr.
Dessen Vorgaben für das Miteinander auf der Straße findet man in der Straßenverkehrsordnung -kurz StVO. Große, kleine, starke, schwache, schnelle und langsame Verkehrsteilnehmer sollen sich bewegen können ohne dass jemand dabei in Gefahr gerät.
Im Rahmen der Radfahrausbildung wird den Kindern ein Grundgerüst der für den Radfahrer geltenden Regeln und deren sinnvolle Anwendung vermittelt.

In unseren Jugendverkehrsschulen lassen sich durch ständige -gefahrlose- Wiederholungen (Konditionierungsprozess) schwierige Fahrabläufe einüben und der Blick für die unterschiedlichsten Verkehrssituationen schulen.

Warum eine Radfahrausbildung?

 

Für Kinder ab dem 10. Lebensjahr sieht die Straßenverkehrsordnung keine weitere Nutzung des Gehwegs mehr vor. Eine logische Konsequenz, wenn man bedenkt, dass es sich hierbei um einen Schutzbereich für Fußgänger handelt. Radfahrer werden dort nur bei minimalem Gefahrenpotential (als Kind) geduldet.
In der vierten Grundschulklasse ist deshalb eine Radfahrausbildung verankert. Neben dem Theorieunterricht in der Schule ist intensives Üben mit vielseitigen Wiederholungen und Verbesserungen die Grundvoraussetzung für maximalen Lernerfolg und die damit verbundene Erhöhung der Verkehrssicherheit.
Wir haben uns für die teure und aufwändige Errichtung und Unterhaltung zweier stationärer Jugendverkehrsschulen entschieden, in denen die Beamt(en)innen des Präventionsbereiches unserer Esslinger Verkehrspolizei ihre Schulungen durchführen können.

Wichtig ... wichtig ... wichtig ... wichtig!

Ab dem Schuljahr 2017/18 umfasst die praktische Radfahrausbildung mit der Polizei nur noch 4 Übungseinheiten.

Für alle Anfragen zur Radfahrausbildung wenden Sie sich bitte zuerst an

folgende Adresse:

Polizeipräsidium Reutlingen / Prävention
- Außenstelle Verkehrsprävention Esslingen-

Tel.:
0711 3990-123 oder -128 oder -124 (Anrufbeantworter)
Email: reutlingen.pp.praevention.vpraev.es@polizei.bwl.de

Wichtiger HINWEIS für die Eltern!

  • Die Radfahrausbildung ist ein fester Bestandteil im Lehrplan der Schulen.
  • In mehreren Trainingseinheiten übt ihr Kind häufig -auch komplizierte- Verkehrsvorgänge ein, die es später allein im Realverkehr bewältigen soll.
  • Um mit Spaß und somit maximalem Lernerfolg daran teilzunehmen, muss Ihr Kind sein Fahrrad -bereits davor- sicher beherrschen!!!
  • Eine längere Strecke mit einer Hand zu fahren ist Grundvoraussetzung, um ohne Verkrampfung ein Handzeichen zu geben und gleichzeitig den Verkehr und die geltenden Regeln zu beachten.
  • Wir alle wollen, dass Ihr Kind nur am Verkehr teilnimmt, wenn es auch in der Lage ist, die dortigen Anforderungen zu erfüllen. Deshalb wird Ihrem Kind bereits während der Übungseinheiten und auch Ihnen am Schluss mitgeteilt, ob es nach Ansicht der Polizeibeamt(en)innen dazu in der Lage ist oder auch nicht!
  • Betrachten Sie diese Mitteilung als kurzes Feedback, ausschließlich im Interesse Ihres Kindes.

Radfahrausbildung für Asylsuchende

Kreisverkehrswacht Esslingen e.V.

Boßlerstr. 23

73734 Esslingen am Neckar

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 0711 387866+49 0711 387866

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kreisverkehrswacht Esslingen e.V. / Page by E. Wagner